KontaktSitemapImpressum
 
   
 
Startseite
NEWS
ADAC
Terminplan offroad
Terminplan onroad
FORUM
Clubabend
Mitgliedschaft im MCF
JURADURO
RUNDSTRECKE
MCF-MEISTERSCHAFT
Bilder & Videos
Übungsgelände
Kids & Jugend
Fahrer
FAN-SHOP
Ansprechpartner
Links
Sponsoren
     
   
     
 

Saison-Opening 2010 beim MC-Frankenjura

Motocrosser vom MCF stiegen mit spannenden Rennen in die Saison ein

(mir) Am vergangenen Samstag fand am Vereinsgelände des MC Frankenjura in Neunkirchen der erste Lauf zur Vereinsmeisterschaft statt. Für die meisten Starter war dies zugleich das erste Rennen der Saison. Platzwart Tobi Meyer sorgte vor und während der Veranstaltung für eine bestens vorbereitete Rennstrecke.

Nach dem morgendlichen freien Training starteten am Nachmittag die insgesamt 30 Piloten in den vier Klassen Kinder, Jugend, Senioren/Classic und Open zu jeweils zwei Läufen

Begonnen wurde mit den jüngsten, bei denen Quads und Solomotorräder zusammen starten.

Hier zeigte Marvin Rupprecht auf einem 250ccm Yamaha Quad deutlich seine Dominanz und konnte bei Läufe siegreich jeweils vor Marco Schlicht auf seiner 65ccm KTM und seinem Bruder Justin Rupprecht, ebenfalls auf einem Yamaha Quad beenden.

Auch in der Jugendklasse (bis 125ccm, bis 18 Jahre) waren die Rollen schnell verteilt. Auch wenn Mike Bayerl den Start zum ersten Lauf gewinnen konnte, musste er seine Führung bald an Max Bernet abgeben, der diese bis ins Ziel behielt. Den dritten Platz fuhr Corinna Schlicht auf der 85er sicher nach Hause. Auch im zweiten Run änderte sich an den Platzierungen nichts.

Bei den Senioren (ab 35 Jahren) ging es da schon etwas abwechslungsreicher zu, auch wenn hier Georg Kreß beide Heats klar für sich entscheiden konnte. Im ersten Lauf sicherten sich Rüdiger Szak und Thomas Ott die weiteren Podestplätze vor Reinhard Meyer und Wolfgang Rummel. Vor allem im zweiten Run kam es zu Stürzen durch Konditionsprobleme auf der sandigen Strecke. Des Öfteren wurden die Positionen gewechselt und am Ende landete Thomas Ott vor Rüdiger Szak auf dem Podest, dahinter Wolgang Rummel und Siegfried Haas. Als einziger Classic-Fahrer startete Elmar Feder mit seiner 125er Hercules bei den Senioren, konnte aber deren Tempo auf Grund seines über 30 Jahre alten Motorrades nur schwer folgen.

Den Start zum ersten Heat der Klasse Open konnte Tobias Meyer für sich entscheiden und gab diese Führung bis ins Ziel nicht mehr ab, auch wenn Michael Röhrl, welcher sein Motorrad in der ersten Runde gleich zweimal ausbremste, am Ende dicht heranfahren konnte.

Dahinter kam es dann zu spannenden Positionskämpfen, wobei sich Matthias Mirwald den dritten Platz vor Michael Meyer und Stefan Schlicht sicherte, welcher noch stark mit einer Handgelenksverletzung zu kämpfen hatte.

Stefan Schlicht behauptet hier noch seine Position vor Matthias Mirwald (7) und Michael Meyer (6)

Im zweiten Run konnte dann Röhrl seinen ersten Platz und somit den Tagessieg unbehindert nach Hause fahren. Nach dem Start hießen die Verfolger Tobias Meyer und Stefan Schlicht, dahinter Matthias Mirwald und Michael Meyer. Letztere konnten auf T.Meyer und Schlicht auflaufen, wobei M. Meyer die Chance nutzte und an Mirwald vorbeizog. Im weiteren Verlauf schloss Mirwald wieder auf Michael Meyer auf und konnte ihn Überholen, wobei dieser stürzte und sein Bruder Tobias die Verfolgung des Zweitplatzierten Mirwald aufnahm. Bis zum Zieleinlauf änderte sich nichts mehr und somit gewann die Tageswertung Michael Röhrl vor Tobias Meyer, Matthias Mirwald, Michael Meyer und Stefan Schlicht.

Bilder und Ergebnisse, sowie die Termine der weiteren Rennen gibt es auf www.mc-frankenjura.de

 

NBS Schweinfurt 2010

Starke Mannschaft der MCF-Motocrosser

(mir) Der MMC Schweinfurt lud zum zweiten Lauf der Nordbayernserie und dem DMV MX2 Pokal und viele Top-Piloten folgten dem Ruf.

Während am Samstagmorgen beim freien Training noch eine riesige Staubwolke im Kessel fest hing und den Veranstaltern die Stirn in Falten warf, mussten die Fahrer am Nachmittag mit einer schweren, tiefschlammigen Strecke kämpfen, da nach dem nötigen Wässern auch noch der große Regen kam. Am Samstag schaffte es Marco Schlicht bei den 65ccm mit Platz 14 und 7 auf Gesamtrang 11 und Reinhard Meyer landete bei den Altsenioren zweimal auf dem 12. Rang. In der MX2-Klasse (bis 250ccm 4-Takt) starteten Pasquale Barone und Markus Sebald aus Lauf für den MCF. Nach Platz 17 für Pasquale und 6 für Markus endete der erste Run recht gut, allerdings stürzte Markus im zweiten Heat und zog sich einen Beckenbruch zu.

Am Sonntag waren die Streckenverhältnisse auf der ansonsten sehr harten Piste außergewöhnlich gut.

Tobias Meyer (72) vor Matthias Mirwald (7) und Stefan Schlicht (63)

Trotz insgesamt vier Platten und einem Motorschaden bei den MCF Fahrern in der offenen MX1-Klasse ließ sich das Gesamtergebnis sehen. Mit Platz 4 war Michi Röhrl zwar der einzige in den Pokalrängen, aber dahinter kam auf den Rängen 6 bis 8 das Trio Michi Meyer, Matthias Mirwald und Tobias Meyer. Auf Platz 12 und 18 landeten die Högener MCFler Matthias Grötsch und Thomas Sperber, auf Platz 20 Stefan Schlicht, nachdem er in beiden Läufen vom Plattfuß-Pech verfolgt war.

Auch Stefans Tochter Corinna hatte wenig Glück und musste sich mit dem 21. Rang begnügen.

 

 

NBS / Pokal / Bayerische Meisterschaft Berching

"MCF-Crosser" mit starkem Auftritt beim MSC Berching

Drei Pokale für MCFler bei der bayerischen Meisterschaft

(mir) Am 15. und 16. Mai gab es im tiefen Sand von Berching wieder einige heiße Rennen zur bayerischen Jugendmeisterschaft, dem deutschen Motocross-Pokal Open und der deutschen Jugend Motocross Meisterschaft.

Am Samstag startete Corinna Schlicht in der 85ccm Klasse und schaffte es mit zwei sturzfreien Läufen in der bayerischen Meisterschaft auf Platz 22 und 23, was zeitgleich Platz 14 und 15 in der Nordbayernserie bedeutet.

In der offenen Clubsportklasse starteten Stefan Schlicht und Matthias Mirwald. Während Schlicht im ersten Lauf Probleme hatte und sich mit Platz 7 zufrieden geben musste, konnte Mirwald den zweiten Platz ins Ziel bringen. Im zweiten Lauf wendete sich dann das Blatt, sodass Mirwald nach drei Stürzen auf dem tiefen Boden den 7. Platz ins Ziel rettete und Schlicht auf Rang 3 den Heat beendete, was in der Tageswertung für Mirwald Platz 3 und Schlicht Platz 5 bedeutete.

Am Sonntag starteten für den MCF bei den 65ern Marco Schlicht und Carlos Lombardia und im deutschen Motocross-Pokal Open erneut Matthias Mirwald und Michael Röhrl.

Marco Schlicht konnte mit zwei sensationellen fünften Plätzen in den beiden Läufen überzeugen und holte damit seinen ersten Pokal bei den 65ern. Carlos beendete die Heats auf Rang 17 und 16.

Marco Schlicht springt über einen der Tables in Berching

Im Pokal Open waren es nach langjährigen geringen Starterzahlen durch eine Reglementänderung in diesem Jahr trotz des schlechten Wetters wieder einmal 60 Fahrer, weshalb sich die Piloten in Halbfinals die Startplätze für den Wertungslauf erkämpfen mussten, was Röhrl und Mirwald mit Platz 10 und 16 leicht schafften (die ersten 20 jedes Halbfinals kommen in den Wertungslauf).

Im Finale galt es dann die langen 25 min + 2 Runden möglichst fehler- und sturzfrei auf dem tiefen Sandboden zu überstehen.

Röhrl war schnell unterwegs, doch kosteten ihm einige Fahrfehler kostbare Positionen, wodurch er erst kurz vor Rennende seinen Kollegen Mirwald bei einem Fahrfehler überholen konnte.

Am Ende reichte es für die beiden für Platz 19 und 21, was in anbetracht des starken Fahrerfeldes eine respektable Leistung darstellt.

 

 

NBS Tauperlitz 2010

"Senioren" vom MC-Frankenjura zeigen vollen Einsatz

Vierte Runde zur Nordbayernserie beim MC Tauperlitz

(mir) Bereits eine Woche nach dem Rennen in Berching gab es "Am Schrecksberg" in Tauperlitz wieder harte Fights um die Pokale vom MC Tauperlitz.

Der Veranstalter gab sich größte Mühe, um eine bestens vorbereitete Strecke zu präsentieren.

So wurde aus der bekannt harten und rutschigen Strecke Dank des Regens und Wässerns eine Piste mit enorm viel Grip und schnellen Spuren.

Am Samstag waren für den MCF - neben Marco Schlicht bei den 65ern - Reinhard Meyer, Georg Kreß und Manfred Leidel bei den Senioren ab 45 Jahren am Start.

Reinhard Meyer auf einer schnellen Runde im Training

Meyer, der schon die komplette Saison dabei war, kämpfte sich mit Rang 13 und sieben auf den sechsten Platz in der Meisterschaft. Für Leidel und Kreß war es der Saisoneinstieg an diesem Wochenende. Während Leidel stark mit der konditionsraubenden Strecke zu kämpfen hatte und sich mit den Plätzen 20 und 17 zufrieden geben musste, konnte Kreß mit einem neunten und einem achten Rang in die Top Ten fahren.

Marco Schlicht war, wie schon in Berching, sehr schnell unterwegs und kam in Lauf eins auf den sechsten Platz, im zweiten durch einen Sturz auf den achten Rang. Obwohl er nur drei von vier Rennen gefahren ist, liegt er schon auf Platz elf der Meisterschaft.

Am Sonntag musste dann Marcos Schwester Corinna bei den 85ern ran. Bei der starken Konkurrenz kam sie am Ende auf Rang 17 und 18.

In der offenen MX1 Klasse kämpften gleich sechs MCF-Piloten um die Punkte. Das größte Pech hatte Michael Röhrl, als ihm zwei Runden vor Ende des ersten Laufs auf Rang zwei liegend der Motor seiner KTM kaputt ging. Markenkollege Stefan Schlicht konnte mit Rang fünf und sechs das beste Ergebnis für den MCF einfahren. Mit einem Sturz und einem ausgebremsten Motor kam Matthias Mirwald mit Platz acht und sieben auf den dritten Platz in der Meisterschaft, nur einen Punkt hinter Vereinskollege Michael Meyer, der das Wochenende mit einem sechsten Platz im ersten Lauf und auf Grund eines Plattens den zweiten Lauf mit dem zwölften Platz beendete.

Bruder Tobias Meyer kam in Lauf eins auf Rang neun, im zweiten auf Rang 14.

 

 

 NBS / Pokal Höchstädt 2010

Hitzeschlacht im Fichtelgebirge

MCF-Motocrosser kämpften hart mit dem Wetter und den Gegnern

mir- Am ersten Juni-Wochenende standen beim MSC Höchstädt im Fichtelgebirge die Läufe zur Nordbayernserie, dem deutschen Motocross Pokal Open und der deutschen Jugend Motocross Meisterschaft beim MONSTERS OF MOTOCROSS auf dem Plan. Da ließen sich natürlich die MCF-Piloten nicht lumpen und folgten dem Ruf auf den für große Sprünge und spektakuläre Rennen bekannten KTM-Ring.

Trotz vorausgehender starker Regenschauer präsentierte sich die Strecke am Samstagmorgen in perfektem Zustand. Im Laufe des Wochenendes war es auf Grund der heißen Temperaturen von bis zu 30�C häufig nötig die Strecke zu bewässern um die gefährliche Staubentwicklung zu minimieren. Die Helfer des MSC Höchstädt leisteten hier vorbildlichen Einsatz.

Bei den 65ern wartete Marco Schlicht erneut mit respektablem Ergebnis auf und rückte Dank Platz sechs und sieben auf Rang acht in der Meisterschaft. Carlos Lombardia liegt mit drei gefahrenen Rennen und Platz 19 und 18 in Höchstädt auf dem 21. Meisterschaftsrang.

Corinna Schlicht fuhr bei den 85ern in beiden Läufen auf den 22. Platz.

Wegen des deutschen Pokals Open kamen die beiden "großen" Klassen MX1 und MX2 am Samstag zum Start. In der offenen MX1-Klasse gab es für die MCF Piloten die in dieser Saison schon fast gewohnten vereinsinternen Positionskämpfe.

Während Martin Werren (20./18.), Marcus Reichel (22./16.) und Klaus Schüsselbauer (18./14.) noch jeweils einen "fremden" Fahrer zwischen sich ließen, ging es bei Tobias und Michael Meyer, Stefan Schlicht und Matthias Mirwald wesentlich enger zu. Während Schlicht im ersten Lauf mit Platz vier seinen Kollegen davon fuhr, sicherte sich Tobias Meyer den sechsten Platz. Direkt dahinter kämpften Michael Meyer und Matthias Mirwald bis in die letzte Runde hart um die Positionen und wechselten des Öfteren die Führung dieses Zweikampfes. Am Ende lag Mirwald mit 0,758 Sekunden vorne.

Im zweiten Lauf kämpften beide erneut gegeneinander, zwar mit weniger Positionswechsel, aber mit dem gleichen Ergebnis und den Rängen sechs für Mirwald und sieben für M. Meyer.

Dafür ging es bei Schlicht und T. Meyer im zweiten Run wesentlich heißer her und die beiden kämpften bis zum Schluss, wobei hier Tobias auf Rang vier 0,712 Sekunden vor Stefan ins Ziel kam.

Somit liegen nun mit Stefan Schlicht (10.), Tobias Meyer (5.), Michael Meyer(3.) und Matthias Mirwald (2.) gleich vier MCF-Piloten in den Top Ten der schnellsten NBS-Klasse.

Am Sonntag ging es dann für die Senioren um die begehrten Meisterschaftspunkte.

Bei den Jungsenioren (ab 35 Jahren) startete Schlicht als Gaststarter und gewann beide Läufe überlegen. Gerhard Hofbeck landete auf Rang 13 und zwölf.

Bei den Altsenioren (ab 45 Jahren) gingen für den MCF Georg Kreß, Reinhard Meyer und Manfred Leidel an das Startgatter.

Leidel beendete die Läufe als 19. und 20., während Meyer 15. und 14. wurde. Kreß fuhr - wie auch schon in Tauperlitz - ein sauberes Rennen und schaffte es auf die Ränge neun und elf.

Georg Kreß (96) muss beim Angriff von Karl Stößner (63) vom AMC Sonnefeld den kürzeren ziehen

In der Meisterschaft liegen nun Leidel auf 25, Kreß auf 18 und Meyer auf Rang sechs.

Matthias Mirwald startete als einziger MCFler im deutschen Pokal Open und stellte sich der harten Konkurrenz. Im Halbfinale über 15 Minuten und zwei Runden fuhr er bereits nach 7 Minuten einen Platten am Hinterrad, konnte sich aber in der letzten Runde noch auf den für den sicheren Startplatz im Finale nötigen 20. Rang nach vorne fahren.

Aus dem schlechtmöglichsten Startplatz für das mit 25 Minuten und zwei Runden angesetzten Rennen holte Mirwald dann doch noch einiges heraus. Bereits in der Startkurve fand er sich im Mittelfeld der 40 Fahrer wieder, verlor in der ersten Runde im dichten Staub einige Plätze um sich dann im Verlauf des Rennens immer weiter vorzukämpfen. Nach langen 34 Minuten in der prallenden Sonne kam er als 23. ins Ziel.

 

 

NBS Rudolstadt 2010

Laufsieg für MCF-Fahrer bei Motocross in Rudolstadt

MC Frankenjura an der Spitze

mir- Bereits eine Woche nach dem grandiosen Nordbayernserie-Rennen in Höchstädt im Fichtelgebirge reisten die MCF-Motocrosser vergangenes Wochenende erneut in den Norden ins thüringische Rudolstadt, um sich dort mit den Fahrern der Thüringen Meisterschaft zu messen.

Auf der harten und schnellen Strecke ist der Super-GAU ein Platzregen, wodurch die Fahrbahn einer Eisfläche ebenbürtig erscheint. Genau das ereignete sich am Samstag kurz vor dem ersten Lauf der 85ccm Klasse.

Die Geschwister Marco und Corinna Schlicht aus Lauf mussten sich dieser Rutschpartie stellen.

Corinna stürzte kurz nach dem Start und musste das Feld von hinten aufholen. Am Ende reichte es für den 15. Platz. Bruder Marco, der normalerweise noch bei den 65ern fährt, welche in Rudolstadt jedoch nicht am Start waren, nutzte die Möglichkeit, erste Erfahrungen bei den zukünftigen Gegnern zu sammeln. Im ersten Lauf kam er auf Rang 14 vor der älteren Schwester ins Ziel, im zweiten Run blieb auch Corinna bei einer mittlerweile griffigen Strecke sturzfrei und kam mit einigem Vorsprung vor ihrem kleinen Bruder als 14. ins Ziel.

Vor allem die ungewohnt lange Renndistanz von 15 Minuten plus zwei Runden statt der normalerweise 10 Minuten plus 1 Runde bei den 65ern und das leistungsstärkere Motorrad zehrten an Marcos Kräften, umso verwunderlicher ist dieses sehr gute Ergebnis.

Wegen der weiten Anreise fuhren nur wenige Piloten der offenen MX1 Klasse vom MCF nach Rudolstadt. Dafür waren die Ergebnisse umso besser. Stefan Schlicht konnte im ersten Heat am besten mit der mittlerweile wieder betonharten Strecke umgehen und holte sich prompt den Laufsieg. Matthias Mirwald kam auf Rang sechs nachdem er zwei Runden vor Schluss Michael Meyer überholte, der Achter wurde. Nach zweimal ausgebremstem Motor wurde Tobias Meyer zehnter, eine knappe halbe Minute dahinter beendete Klaus Schüßlbauer den Lauf als Elfter.

Im zweiten Run erwischte Mirwald den besten Start der MCF-Piloten, wurde aber noch in der ersten Runde durch einen anderen Fahrer eingezwickt und verlor dadurch wichtige Plätze. Am Ende hieß es für Mirwald Platz sieben vor Michael Meyer. Schlicht hatte einen schlechten Start und musste sich durch das gesamte Fahrerfeld kämpfen. Es reichte im Ziel noch für Platz fünf hinter Tobias Meyer. Schüßlbauer schaffte es im zweiten Lauf sogar auf Platz neun.

In der Tageswertung reichte es für Schlicht noch zu Rang zwei, für Tobias Meyer zu Rang fünf.

 Das Podium der MX1 Klasse (v.l.n.r.): Stefan Schlicht, Thomas Weis, Max Koubik und Dominik Gareis

Am kommenden Wochenende trifft sich Nordbayerns Elite beim AMC Zirndorf. Dessen sandige und enge Strecke lässt auf erneut sehr gute Ergebnisse hoffen, da die MCFler auf ihrem Trainingsgelände ähnliche Bedingungen vorfinden und wie sich in den vergangenen Jahren zeigte, ein großer Vorteil war.

 

 

Nordbayernserie Zirndorf 2010

Harte Fights im weichen Sand

(mir) Nachdem die Motocrosser vom MC Frankenjura bei den vergangenen Rennen weite Anreisewege in Kauf nehmen mussten, hatten sie beim letzten Rennen des AMC Zirndorf sozusagen Heimvorteil. Das liegt nicht nur an der Nähe, sondern auch an den Bedingungen für die Rennen. Die sandige, verwinkelte und schmale Strecke in Zirndorf ist der Trainingsstrecke der MCFler sehr ähnlich.

Der vorausgehende Regen sorgte am Samstag bei den Jugend- und Seniorenklassen für eine tiefsandige, schwer zu fahrende Piste.

Für Marco Schlicht reichte es bei den 22 Startern bei den 65ern zu Platz acht und sieben in den beiden Läufen, Schwester Corinna musste sich mit Platz 19 und 17 bei ebenfalls 22 Startern bei den 85ern begnügen.

Vater Stefan startete bei den Senioren ab 35 Jahren als Gaststarter um wichtige Punkte für die nordbayerische ADAC Senioren Motocross Wertung zu sammeln, was mit Platz drei im ersten und zwei im zweiten Lauf sehr gut klappte, Gerhard Hofbeck wurde zehnter und neunter.

Auch sehr gut unterwegs sind derzeit die Altsenioren vom MCF (ab 45 Jahren).

Für Manfred Leidel reicht es diesmal nur zu Platz 18 und 19, bei Reinhard Meyer und Georg Kreß lief es da schon besser. Im ersten Lauf kam Meyer drei Sekunden vor Kreß auf Rang sechs ins Ziel. Während Kreß den siebten Platz auch im zweiten Lauf ins Ziel brachte, kam Meyer nur auf Rang 10.

Am Sonntag waren die Verhältnisse auf der mittlerweile gut abgetrockneten und immer griffigeren Strecke wesentlich besser, auch wenn sich im Laufe des Tages sehr tiefe Spurrillen herausfuhren.

Mit Max Bernet gab es bei den 125ern nach langer Abstinenz des MCF in dieser Klasse einmal wieder einen jungen Starter. Mit Rang zehn in beiden Läufen sorgte er für einen ordentlichen Einstand in dieser Klasse.

In der offenen MX1 Klasse konnte der MCF seine Erwartungen sehr gut erfüllen.

Zwar musste Marcus Reichel den ersten Lauf mit Problemen vorzeitig beenden, im zweiten Run schaffte er es dann auf Platz 13. Martin Werren kam in Lauf eins auf 15, im zweiten hinter Reichel ins Ziel.

Während Michael Röhrl das Duell gegen den Lokalmatadoren Mathias Hitz und somit auch den ersten Lauf gewinnen konnte, fuhr ein paar Plätze weiter hinten das MCF-Quartett Schlicht, M.Meyer, T.Meyer und Mirwald. Nach Stürzen von Tobias Meyer und Matthias Mirwald lautete das Ergebnis des ersten Heats trotzdem noch Schlicht (4), M.Meyer (6), Mirwald (7) und T.Meyer (8).

Immer am Start vorne dabei:  Röhrl (22) und Schlicht (63) hinter NBS-Leader Mathias Hitz (701)

Nach einem schweren Sturz im zweiten Run musste Röhrl seine gute Position aufgeben und konnte am Ende noch auf Platz fünf nach vorne fahren, was für einen zweiten Rang in der Tageswertung reichte. Dahinter platzierten sich Schlicht, T.Meyer und Michael Meyer. Mirwald konnte durch einen guten Start vorne mitfahren und holte sich rund 150 Meter vor dem Ziel noch den dritten Rang.

Nach dem bisher erfolgreichsten NBS-Rennen für den MCF geht es am 03.Juli auf die vereinseigene Strecke zwischen dem Bräunleinsberg und Faunberg um den zweiten Lauf zur Vereinsmeisterschaft zu bestreiten.

 

 

Nordbayernserie Ansbach 2010

MC Frankenjura räumt beim MC Ansbach ab

Tagessieg und zwei Meisterschaftstitel für den MCF

mir- Der MC Ansbach lieferte am ersten Augustwochenende eine Top Veranstaltung für die nordbayerischen Motocrosser der NBS, bei dem der Motorradclub Frankenjura am Ende richtig feiern konnte.

Während bei den beiden letzten Veranstaltungen der MCF-Motocross-Piloten die große Hitze ihre Tribute forderte und man auf Grund der extremen Staubentwicklung in Kronach das Rennen sogar absagen musste, deutete sich beim MC Ansbach durch die vorausgehenden Regenfälle eine ähnliche Schlammschlacht, wie im vergangenen Jahr an.

Doch dieses Jahr schien Petrus ein Einsehen zu haben und belohnte die Fahrer mit einer Top präparierten Rennstrecke, wobei auch der Veranstalter einen großen Beitrag hierzu leistete, denn der am Samstag Morgen noch teils griffige, teils weiche Lehmboden musste bereits am Sonntag Morgen wieder großzügig bewässert werden um die Staubentwicklung in Grenzen zu halten.

Am Samstag starteten wie gewohnt die Jugend und Senioren. Für den MCF wurde Marco Schlicht bei den 65ern Achter, Schwester Corinna stürzte in der 85ccm-Klasse im ersten Lauf schwer und musste somit eine Nullrunde hinnehmen.

Bei den Senioren ab 35 Jahren startete Stefan Schlicht als Gaststarter, um in der parallelen Wertung des "nordbayerischen ADAC Senioren Motocross Pokal" Punkte zu sammeln. Der zweite Platz in der Tageswertung reichte aus, um die Meisterschaft in der ADAC-Wertung zu gewinnen.

Bei den Altsenioren (ab 45 Jahren) gingen Manfred Leidel und Reinhard Meyer an den Start. Leidel wurde Gesamt 23., Meyer kam auf Rang 15.

Der Sonntag gehörte neben den großen Solo-Klassen nach langer Abstinenz mal wieder auch den Quads.

Mit Rang vier und drei in den einzelnen Läufen schaffte es Sascha Bock auf Gesamtrang vier der Tageswertung.

Sascha Bock bei seinem ersten NBS-Auftritt 2010 auf seinem CAN-AM Quad

In der offenen MX1-Soloklasse waren am Ende alle vier gestarteten MCF-Piloten unter den ersten sieben. Michael Meyer, der seine Probleme hatte, auf der Strecke zurecht zu kommen, landete auf Rang sieben, Matthias Mirwald auf fünf, Michael Röhrl kam mit Konditionsproblemen trotz Laufsieg im ersten Heat auf Gesamtrang zwei und der schnelle MCF-Senior Stefan Schlicht schaffte mit den Rängen eins und zwei seinen ersten Tagessieg in der NBS und gleichzeitig den Meisterschaftssieg in der "nordbayerischen ADAC Clubsport Motocross Pokal" Wertung.

Alle Meisterschaftsstände und Rennergebnisse sowie Bilder sind unter nordbayernserie.de zu finden.

 

 

Nordbayernserie Markt Taschendorf 2010

Optimale Bedingungen für die MCF-Motocrosser beim vorletzten Lauf zur NBS

Top Wetter, Top Veranstaltung, Top Ergebnisse

mir - Am vergangenen Wochenende konnte sich der MSC Markt Taschendorf einmal wieder freuen. Das mit viel Arbeitseinsatz sehr gut vorbereitete Rennen zur Nordbayernserie wurde von optimalen Wetterbedingungen gekrönt.

Am Samstag war der lehmige Boden für die Jugend- und Seniorenklassen noch sehr griffig.

Marco Schlicht konnte diesmal jedoch nicht ganz an die Erfolge der vergangenen Rennen in der 65ccm Klasse anknüpfen und landete auf den Rängen zehn und sieben in den beiden Läufen. Schwester Corinna startete nur im ersten Lauf bei den 85ern und wurde hier 17.

Start der Jugendklasse am Fichtenberg bei Burghaslach

Bei den Senioren ab 45 Jahren war nur Reinhard Meyer für den MC Frankenjura am Start und fuhr souverän auf Platz elf in Lauf eins und neun in Lauf zwei.

Am Sonntag konnte trotz Streckenbewässerung am vorigen Abend die Staubentwicklung nicht ganz verhindert werden. Trotzdem waren die Bedingungen für alle Fahrer noch sehr gut, es sei denn man hatte einen schlechten Start und musste das Feld von hinten aufholen.

Pech hatten Michael Meyer und Jörg Knarr. Michael musste bereits nach wenigen Runden im freien Training feststellen, dass der Rahmen seines Motorrades gebrochen war und musste somit auf einen Start verzichten.

Bei Jörg Knarrs Quad war auch der Rahmen beschädigt, jedoch geschah dies - ebenfalls im freien Training - als er auf einem hinter einem sehr schnellen Sprung stehenden Quad landete, dessen Fahrer es nur einen Moment zuvor ausbremste. Glücklicherweise kamen beide Piloten mit leichten Blessuren davon.

Nachdem lange Zeit kein Fahrer mehr für den MCF in der 125ccm Jugend-Klasse mehr am Start war, freute man sich in Taschendorf gleich über zwei Starter. Max Bernet und Thomas Feder konnten zwar nicht vorne mitmischen, stellten sich aber souverän der starken Konkurrenz. Feder fiel im ersten Lauf wegen technischen Defekts aus und wurde im zweiten 15., Bernet kam auf den Rängen elf und 13 ins Ziel.

In der offenen MX1 Klasse musste Thomas Sperber den ersten Run nach einem Sturz auf Grund eines platten Vorderrades vorzeitig beenden, im zweiten Lauf wurde er zwölfter.

Mit zwei sehr guten Starts konnte das MCF-Trio Röhrl, Schlicht und Mirwald von Beginn an vorne mitmischen. Matthias Mirwald konnte im ersten Lauf den Start hinter Gaststarter Christian Täufer aus Obernzenn gewinnen, musste diese Position jedoch nach drei Runden abgeben und wurde am Ende knapp hinter Michael Röhrl (3.), und Stefan Schlicht (4.) fünfter. Der zweite Heat glich dem ersten, jedoch musste Mirwald am Ende Stefan Stechhöfer vom AMC Zirndorf knapp den Vortritt lassen und vergab somit seinen fünften Platz in der Tageswertung.

Bei den Quads landete Sascha Bock auf den Rängen vier und fünf, während Johannes Rösch beide Läufe sehr souverän nach dem vorzeitigen Ausscheiden des Favoriten Jörg Knarr gewinnen konnte.

Dieses Wochenende kämpfen die MCF-Piloten zum letzten Mal in dieser Saison um die Punkte der Nordbayernserie beim BMC Bramberg bevor am kommenden Wochenende das "Stoppelcross" zur Vereinsmeisterschaft ansteht.

 

 
 

 

 
 
Veranstaltungen
Januar 2018
SoMoDieMiDoFrSa
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
<< Zurück  Vor >>